FAQ - Häufig gestellte Fragen:

Sind Sie qualifiziert und auch von den Berufsverbänden anerkannt?

Ich bin staatlich geprüfte Heilpraktikerin,

am College Sutherland ausgebildetete Osteopathin

und staatlich examinierte Physiotherapeutin.

Mein Tätigkeitsschwerpunkt ist ausschliesslich osteopathisch.

Zusätzlich habe ich zwei zertifizierte Kinderosteopathieausbildungen durchlaufen.

Ich bin von verschiedenen Osteopathie-Berufsverbänden für die Behandlung von Erwachsenen als auch Kindern und Säuglingen anerkannt.

Kann ich eine Rückerstattung von meiner Krankenversicherung bekommen?

Das ist nur bedingt/anteilig möglich.

Bei privat Versicherten:

Es ist abhängig von Ihrem Versicherungstarif – speziell von den Erstattung der Leistungen nach der Heilpraktikergebührenordnung (GebüH). Dieses ist bitte VOR der Behandlung mit ihrer Privatversicherung direkt zu klären.

Bei gesetzlich Versicherten:

Hier ist eine Liste mit den häufigtsen Krankenkassen und deren Erstattungsleistungen.

Behandeln sie nur Erwachsene oder auch Kinder?

Ich behandele sowohl Erwachsene als auch Kinder und Säuglinge.

Die Behandlung von Schwangeren ist ebenfalls möglich.

Wie lange dauern die Behandlungen jeweils?

Neuaufnahme Erwachsener oder Kind: 60 min

Nachbehandlung Erwachsene: 45 min

Nachbehandlung Kinder: 30-45min

Wie kann ich bezahlen?

Direkt nach der Behandlung in bar oder mit diesen Zahlungsmethoden:



Hygiene: Bitte achten Sie bei der Kontaktlosbezahlung vorab auf die Höhe des Geldbetrages, der freigeschaltet ist (bei den meisten Kartenanbietern oder Banken sind das standardmäßig nur 20-30 Euro für Kleineinkäufe! Das müsste vor der Behandlung bereits geändert werden, sonst funktioniert die Kontaktlosbezahlung leider nicht.)

Wann bekomme ich meine Rechnung zur Erstattung?

So schnell wie möglich nach der Behandlung, d.h. in einem Zeitraum von direkter email nach der Behandlung (falls sie schon einmal bei mir waren und alle Daten bereits registriert sind) bis zu maximal am Ende der Woche (falls Sie das erste Mal zur Behandlung erschienen sind).

Wie läuft eine Behandlung ab?

Genaue Anamnese

Mir ist besonders wichtig, die Herkunft ihrer Beschwerden genau zu erfassen, dazu zählt ihr sozialer und beruflicher Kontext, sowie die Nutzung ihres Körpers im Alltag und in der Freizeit, ebenso die Ernährung.

Differentialdiagnostik zu anderen Erkrankungen

Gerade bei der Erstbehandlung stellt sich immer die Frage, ob Sie eventuell an Erkrankungen leiden könnten, die nicht osteopathisch zu behandeln sein würden.

Beispiel: Sie denken, Sie haben sich die Wade gezerrt beim Sport und vereinbaren deshalb einen Termin bei mir in der Praxis. Es könnte sich aber auch um eine Thrombose handeln. Das ist ein Fall für die Notaufnahme und hier ist keine osteopathische Behandlung induziert.

Inspektion

Ist es zu keiner Differntialdiagnose gekommen, wird der Körper nun inspiziert. Abweichungen, Verspannungen, Verkrümmungen…all das wird in einen Kontext gesetzt, niemals wird ein Problem nur lokal behandelt, sondern immer der ganze Körper mit all den Beeinflussungen, die es bisher gab (Operationen, Entzündungen, Prellungen, Unfälle etc.) berücksichtigt.

Palpation

In der Osteopathie wird zum Beispiel nicht nur lokal an der Muskulatur untersucht, sondern auch hier der ganze Körper als Einheit betrachtet und verschiedene systemische Zusammenhänge berücksichtigt und die Spannung erfühlt.

Sicherheitstests

Es gibt verschiedene Tests, die ausgeführt werden sollten, um die Sicherheit für den Patienten/In in der Behandlung zu gewährleisten.

Behandlung

Die Behandlung erfolgt meist sanft und schmerzfrei, um das Nervensystem, welches auf Schmerzen reagiert, entspannen (lassen) zu können. Manchmal werden auch direkte Faszientechniken angewandt, die notwendig sind, um starke Einschränkungen/Verklebungen des Bindegewebes lösen zu können.